Skip Navigation Linksdefault

image/svg+xml Potenziale Individuelle Ziele Bessere Lösung >> Hier erfahren Sie mehr! Der Unterschied liegt im Zugang: Bestandsanalyse durch Architekt Aufzeigen von Potenzialen Erfassung der Ziele der EigentümerInnen Professionelle Bedarfsplanung Moderierte Projektbesprechungen Angepasster Planungsprozess Hohe Informationskultur Transparente Entscheidungen Effizienter Projektablauf Umsetzung des Bestmöglichen Vermeidung von Fehlinvestitionen Modularer Aufbau KooperativeRevitalisierungbeiWohnungs-Eigentum Strategische Gesamtlösung der Architektenleistungen (Projekt-entwicklung, Planung und Realisierung) für Baumaßnahmen an Gebäuden mit mehreren Eigentümern
image/svg+xml masel Gründerzeit Wohn-haus mit Wohnungs-eigentum.Gutachten + Studien +Bedarsfplanung...in progress
image/svg+xml wub KletterzentrumInnsbruck Erweiterung der WUB-Hallen mit einem Kletterzentrum. Wir schlagen eine archaische V-Grundform vor. Inndoor- und Outdoor-Kletterwände sind sym-metrisch angeordnet. Die Erschließung der Kletterlandschaft erfolgt ähnlich wie ein Wanderweg zum Fels, durch Schluchten über Rampen, Brücken über eine Alm den Wandfuß entlang.Wettbewerb in Kooperation mit Arch. DI Markus Taxer
image/svg+xml Jordangasse 7a Umbau eines ehemali-gen Amtsgebäudes in ein Wohnhaus.Wettbewerb 20142. PlatzIn Kooperation mitArch. Markus Taxer
image/svg+xml Städtebau:Der temporäre Charakter des Studentenheims wird durch die Belassung der bestehenden Rollbahnteile und Nutzung als PKW-Stellflächen unterstrichen. Zur ausgewogenen Belichtung der Zimmer werden die zwei Riegel, die jeweils 40 StudentInnen Platz bieten, nord-süd-orientiert, bilden aber durch die leichte Schrägstellung einen gemeinsamen, abgegrenzten Freibereich. Entwurfsgrundsätze:Der Entwurf basiert auf einer fraktalen Organisationsstruktur und der Bildung von Wohngemeinschaften. Zwei StudentInnen-Zimmer verfügen gemeinsam über einen Vorraum, ein WC und ein Bad. Fünf dieser Zweier-Einheiten ergeben eine 10er-Gruppe. Diese teilt sich eine Gemeinschaftsküche inkl. einer Wäschebox. Die Gruppenküche lässt sich großzügig zur zentral liegenden Aula hin öffnen. Diese dient als verbindendes Element zwischen den zwei gespiegelten 10er-Einheiten auf einer Ebene und den 20er-Einheiten der Geschoße. Studenten-WohnheimaufZeit Wettbewerb 2014ARGE Arch. Hitthaler, Arch. Taxer,Lüftenegger GmbH Aufgabenstellung:Auf Grundstücken im Nahbereich der Stadt, welche erst in frühestens 5 Jahren bebaut werden, möchten gemeinnützige Studentenheimträger kosten-günstige, temporäre, ökologische Wohnangebote errichten, die in der Folge (wenn das Grundstück einer langfristigen Nutzung zugeführt wird) abgebaut und auf einem anderen Grundstück wieder errichtet werden ("Umstellbares Studentenwohnheim"). Ein erstes Projekt soll in der Seestadt Aspern entstehen. Der Bauplatz ist etwa 3.500 m2 groß.
image/svg+xml hochTerrassenhaus Terrassenwohnhaus für 20 Wohn-ungen in Schrems bei FronleitenBebauungsstudie, 2014
image/svg+xml BaseCamp für 2 Wohnen im GartenDiese 17 m2 sind Wohnraum für Weitgereiste, Kaffeeküche für Sonnenbadende, Umkleide für Teichschwimmer,Partyraum für Überschwängliche,Basislager für Naturliebende, Ruhepol für Fleißige, Ausblick für Neugierige,Einkehr für Denkende,Versteck für Liebende. Funktion:Im hintersten ungenutzen Win-kel des Grundstücks, nördlich des Hauses wurde dieser, den Garten und das Haus er-gänzende Raum geschaffen. Der Zubau ist als Gästehaus konzi-piert und zum Garten orientiert. Die breite Sitzbank erlaubt, aus behüteter Position das Leben im Garten zu beobachten. Bei geöffneter Schiebetür erweitert die vorgelagerte Terrasse den Raum. Die kleine Küche und das Bad werden bei Gartenaufent-halten mitbenutzt. Material:Die verwendeten Materialien sind so pur und ursprünglich wie möglich. Der Boden aus Beton. Die Poren sind offen, Spuren der Herstellung sind sichtbar, ein heller Anstrich gibt ihm mehr Freundlichkeit. Die Wand mit Lehm verputzt, seine natürliche Farbe erzeugt ein Gefühl von Wärme und Ruhe. Die klaren Voluminas von Küchenkästen und Bank vermeiden eine Überladung des kleinen Raumes, das geölte Fichtenholz sorgt für Lebendigkeit. Pölster und Matrazen aus Schafwolle laden zum Kuscheln ein, der rote Vorhang erinnert an die Lust am Leben.
image/svg+xml Dachgeschoßumbau und ther-mische Sanierung eines Zwei-familienhauses in Wiener Neu-stadt. saubersHaus die BasisDie zwei Bestandsgeschoße aus den 70ern wurden nur wenig verändert. Die Ziegelmauern wurden gedämmt, die Fenster getauscht, Installationen erneuert, der Balkon erhalten. das DachDas alte Dachgeschoß wurde abgebrochen, die westliche Giebelmauer entfernt. Das neue Dach bildet einen eigenständigen Baukörper der auf dem Bestandssockel ruht. Dem großartigen Blick auf Hohe Wand, Schneeberg und Semmering wird mittels großer Fensteröffnungen nach Westen Rechnung getragen. FactsFertigstellung: 2009Ausführende:Bmst. Dinhobl, Wr. NeustadtZimmerei Trimmel, TheresienfeldSpenglerei Lang, Lichtenwörth
image/svg+xml Stolberggasse 18/2/11050 WienTel. +43 681 816 457 51architektur@hitthaler.atwww.hitthaler.at CV:2014 Ateliergründung Architektur Hitthaler, Wien 2005-2013 Architekturatelier Kiener ZT-KEG, 1070 Wien- Thermische Sanierung Bergheidengasse 8, 1130 Wien (Projektleitung)- DG-Ausbau Favoritenstraße 62, 1040 Wien (Projektleitung, ÖBA)- Neubau WHA Edelhof 1-5, 2464 Göttlesbrunn (Projektleitung, ÖBA)- DG-Ausbau Bernardgasse 28, 1070 Wien (Projektleitung)- Thermische Sanierung WHA Am Schöpfwerk (Planung)- Neu- und Zubau Wienerstraße 8-10, 2301 Großenzersdorf (Planung)- Sanierung und Zubau Gellertgasse 25 + 27, 1100 Wien (Planung)- und viele weitere ... 2004-2005 Treusch Architecture, 1070 Wien- ACC und HCW Flughafen Wien Schwechat (Planung)- Lärmschutzwand Theodor Körner Hof, Wien (Planung) 1992-2004 Studium der Architektur, TU-Wien und Universidad de Sevilla MEDIENINHABER:Architekt DI Konrad HitthalerStolberggasse 18/2/1A-1050 WienTel: +43 681 816 457 51Email: architektur@hitthaler.atWeb: http://www.hitthaler.atUID: ATU62097126Mitglied der Bundeskammer der Architekten und Ingenieur-konsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland INHALTE:Der Internetauftritt auf www.hitthaler.at dient der Präsentation des Tätigkeitsbereichs und der Projekte des Architekturateliers DI Konrad Hitthaler.Sämtliche Texte, Bilder und Grafiken sind Eigentum des Medieninhabers. Sie können für den privaten Gebrauch verwendet werden. Zu gewerblicher oder anderer Nutzung ist das Einverständnis von DI Konrad Hitthaler einzuholen. EXTERNE LINKS:Der Medieninhaber übernimmt keine Haftung für Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Impressum: ArchitektDIKonradHitthaler LEISTUNGEN:BedarfsplanungBebauungsstudienMachbarkeitsstudienEnfwurfsplanungEinreichplanungAusführungsplanungAusschreibungenVergabeverfahrenKostenplanungTerminplanungÖrtliche BauaufsichtBauphysikEnergieausweiseSCHWERPUNKTE:SanierungenDachgeschoßausbautenPartizipative Planung